LOGISTIK KONZEPT MIT DEM „BRING-FAKTOR“
bring-frankfurt.de:
„…Der BRING ist das Cargobike für den Transport auf der ersten und letzten Meile in Frankfurt am Main. Entwickelt auf der Basis des weltweit eingesetzten Velotaxi ist der BRING das Schwerlastfahrrad mit echter Power, rein elektrisch und somit emissionsfrei. Als Pedelec kann der BRING überall dort fahren, wo Fahrräder fahren dürfen, wie z.B. auf Radwegen, durch Fußgängerzonen und Parkanlagen. Der Fahrer benötigt keinen Führerschein und der BRING kein Versicherungskennzeichen. Das dreirädrige Cargobike BRING basiert auf hochwertiger Motorradtechnik und ist das zuverlässigste Lastenfahrrad im Pedelecbereich. Die Konstruktion gewährleistet einen sicheren Transport mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 490 kg. Der Motor stellt ein Drehmoment von 120 Nm zur Verfügung, eine Anfahrhilfe bis 6 km/h ist integriert. …“
zum Original-Artikel >>


Bücherlieferungen mit dem CARGOBIKE in WÜRZBURG
12.08.2019 | Artikel der Würzburger Mainpost über den Bücher-BRING (kostenpflichtig):
„Früh morgens um 4 Uhr beginnt Wolfgang Renningers Arbeitstag. Der 52-Jährige beliefert Buchläden in Würzburg mit dem Lastenrad. Kann diese Art der Zustellung Lkw ersetzen? Mit einem großen Schlüsselbund öffnet Wolfgang Renninger am frühen Morgen die Türen der Bücherläden in Würzburg. Aus seinem Lastenrad holt er eine graue Kiste und stellt sie im Laden ab. Er nimmt eine leere graue Kiste mit nach draußen und schiebt sie in den Anhänger. Dann schließt er ab, schaltet den elektrischen Antrieb seines Rades an und fährt weiter. Renninger beliefert fast alle Buchläden in Würzburg mit von Kunden bestellten Büchern. 14 Kisten hat er an diesem Tag dabei, eine übliche Menge. Von Dienstag bis Samstag ist er jede Nacht unterwegs. „Nachtsprung“ oder „Letzte Meile“…“
zum Original-Artikel >>


BRING in Kooperation mit HUMBAUR / FLEXBOX
Artikel der Firma HUMBAUR über den BRING alias „FlexBike“:
„Das Humbaur FlexBike ist das Ergebnis einer Kooperation mit BAYK. Basis ist das Lastenfahrrad BAYK BRING, das um eine FlexBox Dry in GFK-Leichtbauweise ergänzt wird. Darin ist Platz für 1,4 m3 Ladung, die Grundfläche reicht für eine Euro-Palette. 260 kg Nutzlast sind möglich. Dank der einflügeligen Hecktüre können die Transportgüter bequem und schnell ein- und ausgeladen werden. Praktisch für den Lieferalltag ist das optionale Rolltor auf der rechten Seite des Kofferaufbaus. Damit lassen sich z.B. Pakete schnell aus allen Bereichen des FlexBox-Aufbaus entnehmen. Das Lastenfahrrad ist mit allerlei Finessen ausgestattet, um den innerstädtischen Transport- und Lieferverkehr mit diesem Null-Emissions-Fahrzeug so einfach und effizient wie möglich zu gestalten. Unterstützt werden die Fahrradfahrenden durch einen …“
zum Original-Artikel >>


BRING: Teilnahme an Lastenrad Test-Projekt
Lastenradtest im professionellen Einsatz:
„Mit dem Projekt „Ich entlaste Städte“ wollen wir das Lastenrad als clevere Transportalternative bekannt machen. Dabei richten wir uns gezielt an professionelle Nutzerinnen und Nutzer. Mit 23 Lastenradmodellen in fünf Bauformen und 150 Testrädern wollen wir im Praxistest bei hunderten Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen konkrete Anstöße für eine umweltgerechte Verlagerung des Verkehrs liefern. Ganz nach individueller Transportanforderung stellen wir verschiedene Lastenradmodelle, darunter auch besonders einsteigerfreundliche Versionen, ohne hohe Investitionskosten zur Verfügung. Im Rahmen unseres Forschungsauftrags werden wir das Projekt wissenschaftlich begleiten. Auf diese Weise können wir eine fundierte Einschätzung abgeben, wie das Lastenrad als gewerbliches Fahrzeug von der Wirtschaft und öffentlichen Einrichtungen angenommen wird….“
zum Original-Artikel >>


Cargobike BRING: DACHSER setzt auf elektrische Lastenräder
03.12.2018 | die-neue-welle.de
„DACHSER Karlsruhe tritt in die Pedale und startet die Belieferung per Lastenrad – Malsch/Kempten (pm) Das Dachser Logistikzentrum Karlsruhe setzt ab sofort ein elektrisch unterstütztes Lastenrad (Pedelec) für die Innenstadtbelieferung ein. Damit reagiert der Logistikdienstleister auf Umweltthemen wie die Verbesserung der Luftqualität, aber auch auf die zunehmende Zahl an Staus und Baustellen, die die Belieferung von Innenstädten mit herkömmlichen LKW schwieriger gestalten. Ab dem 03. Dezember 2018 ist das Dachser Logistikzentrum Karlsruhe mit einem elektrisch unterstützten Lastenrad in den typischen Unternehmensfarben blau-gelb in der Karlsruher Innenstadt unterwegs. Mit seinem Aufbau bietet das Pedelec einer Europalette mit einer Höhe von bis zu 1,40 Meter Platz und erlaubt eine Beladung bis 250 Kilogramm. …“
zum Original-Artikel >>


Schwerlastfahrrad BRING im Dienst der Stadt Fürth
04.07.2019 | nordbayern.de:
„FÜRTH – Die städtische Poststelle hat ein Lastenrad angeschafft. Es ersetzt eines von zwei Autos und soll auch als Inspiration dienen. Mit dem neuen Lastenfahrrad verteilt jetzt Matthias Ewert die Post zwischen den Dienststellen des Rathauses. Der 39-Jährige ist nach den ersten Tagen hellauf begeistert von seinem neuen Gefährt. Stattliche 50 Kilometer legt er bei täglich zwei Touren zwischen Rathaus, Ämtergebäude Süd, Stadttheater, Kulturforum und anderen Einrichtungen zurück. Die Stadt will mit der Anschaffung ein Zeichen für Klimaschutz und nachhaltige Mobilität setzen, betonte Oberbürgermeister Thomas Jung. „Wir wollen auch andere Unternehmen und Dienstleister animieren, gerade im dicht besiedelten Innenstadtbereich auf die umweltfreundliche Alternative umzusteigen.“ 18 000 Euro hat sich die Stadt das Fahrzeug mit rund 1,5 Kubikmeter…“
zum Original-Artikel >>